Eins der wichtigsten Themen der Papageien- und Sittichhaltung ist die Ernährung. Ernährungsexpertin Marita Grabowski lebt seit ihrer Kindheit mit verschiedensten Papageien- und Sitticharten zusammen und hat sich im Laufe der Jahre auf die Ernährungsbedürfnisse von ihnen spezialisiert.

„Ernährung in der Vogelhaltung ist ein sehr wichtiges Thema. Es beginnt bei den Körnerfuttermischungen, geht über Obst, Gemüse zu Vitaminen und Nahrungsergänzungsfutter.

Was viele Vogelhalter gemeinsam haben, ist, dass ihre Papageien und Sittiche unterfordert und gelangweilt sind. Dabei ist neben Spielzeugen die Futtersuche eine der wichtigsten Beschäftigungen in der Papageienhaltung. Bieten Sie Ihren Vögeln täglich eine fettarme Körnerfuttermischung mit kleinen Saaten an, um den natürlichen Trieb der Futtersuche zu unterstützen.

Je länger sich Vögel mit ihrem Futter beschäftigen, desto weniger Zeit haben sie, aus Langeweile zu schreien, einfach träge auf der Stange zu sitzen oder sich zu rupfen.“

 

Aus diesem Grund hat Marita Grabowski verschiedene Körnerfuttermischungen entwickelt, die fettarm und kleinkörniger sind als handelsübliche Körnerfuttermischungen. Erfahrungsberichte von Haltern zeigen, dass aggressive Vögel ausgeglichener, träge Vögel interessierter und dicke Vögel schlanker werden.

Das Risiko, an Aspergillose, einer Schimmelpilzerkrankung, die häufig tödlich endet, zu erkranken, ist durch geschälte Saaten minimiert und kann Papageien vor der gefürchteten Krankheit bewahren.

-> zum Onlineshop

3 Gedanken zu „Marita Grabowski über hochwertiges Futter →

  1. Helbig

    Hallo Frau Grabowski,

    Ich habe einen Graupapagei und er hatt Eine Bakterien erkrankung und deshalb einiges an Gewicht abgenommen. Können Sie mir fieleicht sagen wass ich Im geben kann damit er zunimmt.

    Mit Freundlichen Grüßen Frau Helbig

    Antworten
    1. papageienbaeckerei

      Hallo Frau Helbig,

      wenn Sie unser Futter verfüttern, empfehle ich Ihnen den Frucht Mix und den Kräuter Mix. Dazu geben Sie täglich abwechselnd 1Msp Palmöl und 1oder 2 Nüsse. Gern können Sie uns auch anrufen, (ab 10 Uhr) dann können wir nocheinmal genauer über die Bakterien, den Gewichtsverlust und einen Futterplan sprechen.

      Antworten
  2. W.Spade

    Also:Zu geringes Gewicht ist auch das Problem meines “Grauen” seit 20 Jahren.
    Bisher hat er es überlebt incl. Infektionen. Ich will ihn nicht mästen, wäre aber über Gewichtszunahme nicht traurig. Haben Sie einen oder mehrere Tipps ???

    Antworten

Kommentar verfassen