Keimfutter ist eine große Bereicherung in der Ernährung von Papageien und Sittichen. Doch während des Keimvorganges ist Hygiene besonders wichtig, um Schimmelpilzbildung zu vermeiden. Während des Sommers ist die Herstellung von Quell- und Keimfutter noch ein wenig trickreicher, denn durch Gewitterluft, Hitze und Schwüle verdirbt das Futter noch schneller und der positive gesundheitliche Effekt ist dahin.

Da ich aber trotzdem der Überzeugung bin, dass Keimfutter ein ideales Futter für Papageien ist, biete ich es auch im Sommer an. Welche Tricks ich dabei nutze erkläre ich dir im folgenden Artikel. Und das schönste kommt zum Schluss. Ich verlose 1 Keimfutterpaket für Papageien und Sittiche. Aber dazu am Schluss mehr.

Herstellung von Keimfutter im Sommer

Du beginnst wie zu jeder Jahreszeit auch und weichst das Keimfutter 8-12 Stunden in reichlich Wasser ein. Eventuell musst du die Saaten vorher spülen, das kommt immer mal wieder vor. Egal ob du Bioware hast oder nicht.

Ich weiche meine Saaten oft über Nacht ein, weil es am praktischsten ist. Abends einweichen und morgens dann sehr gut spülen.

Während der heißen Tage bin ich besonders penibel und spüle die Saaten nicht nur, sondern wasche sie nochmal richtig durch. Zuerst gieße ich das alte Wasser ab und gebe wieder reichlich Wasser in die Schüssel mit den Samen. Nun ‚rühre‘ ich sie vorsichtig im Wasser und lasse sie dann in einem Edelstahlsieb abtropfen.

Nun kommt ein weiterer Punkt den ich nur in den Sommermonaten mache. Ich stelle die Samen in den Kühlschrank. Dort keimen sie langsamer, aber die Gefahr der Schimmelbildung ist viel geringer. Während des Tages spüle ich mindestens 2 weitere Male und lasse das Futter immer gut abtropfen.

Bereits nach 24 Stunden sieht man erste kleine Sprossen an den Keimlingen. Nun wird das Futter verfüttert. Wenn noch etwas übrig bleibt, stelle ich es wieder in den Kühlschrank und verfahre wie vorher auch. Mindestens 2 x tgl. spülen oder waschen und gut abtropfen lassen.

Wenn du morgens das Keimfutter verfütterst, solltest du die Reste spätestens am Mittag wieder entfernen!

Unsere Papageien lieben das Keimfutter. Und als kleiner Tipp, falls du zuviel Keimfutter gemacht hast: Trockne es im Backofen. Breite die Samen auf einem Backblech aus, so, dass sie nicht übereinander liegen. Stelle deinen Backofen auf niedrigste Temperatur und lege einen Kochlöffel in die Türspalte. Nun musst du ihn, je nach Samendicke ca. 12 Stunden laufen lassen, bis alle Samen komplett getrocknet sind. So haben deine Lieblinge noch viel länger etwas vom Futter. Und dadurch, dass die Samen getrocknet sind, kannst du sie auch den ganzen Tag lang anbieten.

Gewinnspiel Keimfutter

Gewinne ein Keimfutterpaket

Du bist nun auch total überzeugt vom Keimfutter und traust es dir zu? Dann mache mit bei dem PapageienBäckerei Relaunch Gewinnspiel und gewinne ein Keimfutterpaket mit

Wie du teilnehmen kannst?

Schreibe mir in die Kommentare (auf dem Blog) warum ausgerechnet deine Vögel das Paket gewinnen sollten. Wenn du diesen Beitrag bei Facebook, Instagram oder Twitter teilst, verdoppelst du deine Gewinnchance. Dazu gibt bei deinem Kommentar den Link zum Beitrag mit an.

Wann ist das Gewinnspiel beendet?

Am 23.07.2016 um 20:00 ist das Gewinnspiel beendet und das neue beginnt 😉

Der Gewinner wird am 24.07. auf diesem Blog bekanntgegeben.

8 thoughts on “Keimfutter im Sommer + Gewinnspiel

  1. Ich möchte das Keimfutterpaket gewinnen, weil meine Amazonenpaare schon seit über 20 Jahren auch im Sommer regelmäßig Keimfutter erhalten und sehr gerne mal eine neue Mischung ausprobieren würden ;-)).

  2. Meine Wellensittiche würden sich sehr über das Keimfutter freuen, weil sie es gerne mögen. Leider hatte ich nicht so oft Erfolg mit dem Keimen, da es leicht schimmelt. Mit Deinen Tips will ich es wieder angehen und hoffe auf Erfolg.

  3. ich füttere schon seit vielen Jahren Keimfutter und freue mich für meine Geier immer, wenn sie neues Futter kennenlernen können.

  4. Warum ausgerechnet meine Papageien das Keimfutter gewinnen sollen? Ganz einfach, weil sie total verrückt sind nach Keimfutter , wie so mancher andere Geier .Wenn wir es nicht gewinnen dann auf jeden Fall ein andere Grauer und das wäre auch schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *