blauaras-406776

Papageien sind eben doch manchmal wie kleine Kinder und erkennen nur an der Verpackung (die sie vorher nie gesehen haben), dass es sich bei dem Inhalt um schmackhafte aber ungesunde Leckereien handelt.

Dass menschliche Speisen für unsere Papageien tabu sind, weiß der Großteil der Papageienbesitzer bereits. Doch auch die im Handel angebotenen speziellen ‚Vogelleckereien‘ sind nicht ohne. Mit Honig, Zucker, Traubenzucker oder Ei gebacken bringen sie unnötige Kalorien und Zusatzstoffe mit, die deinen Papageien langfristig schaden werden.

Warum ist das so?

Papageien stehen auf Süßes. Süße Früchte werden, ebenso wie zuckersüße Knabberstangen sehr gern genommen. Dabei dient der Zucker, auch in versteckter Form, lediglich als Lockmittel und schadet deinen Vögeln auf Dauer. Zucker in jeder Form ist ein Energielieferant. Diese Energie muss wieder verbraucht werden um den Vogelkörper im Gleichgewicht zu halten. In den meisten Haushalten ist dies leider nicht umsetzbar. Denn häufig werden die Leckereien zusätzlich zu der normalen Futterration Obst und Körnerfutter verfüttert. Langfristig werden die Organe und die Gesundheit deiner Papageien darunter leiden.

Wenn es süße Leckereien sein sollen, sind IMMER natürliche Zuckerarten aus Trockenfrüchten und süßen Früchten dem industriell hergestelltem Zucker vorzuziehen.

Auch die Knabbereien die mit Ei gebacken werden sollten mit Bedacht verfüttert werden, denn auch sie können bei regelmäßiger Gabe krankmachen. Zuviel Eiweiß im Körper führt langfristig zu Erkrankungen wie Gicht.

Doch was tun, wenn die Papageien wieder einmal unbedingt naschen wollen? Gern möchte ich dir ein paar Tipps mit an die Hand geben, was du deinen Papageien mit ruhigem Gewissen verfüttern darfst damit sie an ihre eigene schmackhafte Leckerei kommen.

GojibeerenTipp 1: Trockenfrüchte

Trockenfrüchte oder auch Gemüse sind eine zuckersüße Leckerei, die in Maßen gern verfüttert werden darf. Unbedingt darauf achten, dass die Früchte ungeschwefelt und OHNE Zusatzstoffe sind. Auch zugegebener Zucker ist absolut tabu. Wenn du Trockenfrüchte verfütterst, achte darauf, dass deine Papageien genug Fliegen und toben können um die aufgenommene Energie auch zu verarbeiten.

Tipp 2: Selbstgebackene Naschereien

Was kann besser sein, als selbstgebackene Naschereien? Dort weißt du was drin ist und kannst es mit kleingehackten Trockenfrüchten so süßen wie deine Papageien es mögen. Rezepte findest du auf unserem Blog unter Rezepte, auf unserem Youtube Kanal oder in unseren Kochbüchern.

Tipp 3: Gesunde Kekse und Co.

Du hast keine Zeit zum selberbacken? Dann sind die PapageienBäckerei eine ideale Alternative zu den selbstgebackenen Leckereien. Gebacken wie bei dir zu Hause, ganz ohne Zusätze und nur mit den reinen Rohstoffen. Die Auswahl ist groß und so können deine Lieblinge auch regelmäßig einmal einen gesunden und leckeren Keks naschen, ganz ohne schlechtes Gewissen.

macadamia-nuts-1098170_1920Tipp 4: Nüsse

In Maßen dürfen deine Papageien auch einmal eine Nuss in Bio- und Lebensmittelqualität futtern. Nüsse stecken voll mit wertvollen Mineralien und Spurenelementen, enthalten aber wirklich viel Fett. Daher solltest du dich, bevor du Nüsse verfütterst, genau darüber informieren, wie die Ernährungsansprüche deiner Papageien sind. Hast du spezielle Fragen dazu, die du genau auf deine Papageien angepassst beantwortet haben möchtest. Dann helfe ich dir gern.

Tipp Nr. 5: Gekochtes Getreide mit reifem Obst

Was super gut bei unseren Papageien ankommt sind Getreidebreie mit Banane gesüßt. Dazu kochst du ein Getreide deiner Wahl weich und pürierst es. Darunter mischt du eine reife! Banane. Laufwarm verfüttert ist das bei unseren Graupapageien total begehrt

 

Das waren jetzt 5 mögliche Varianten für eine gesunde Nascherei deiner Papageien. Schreib mir doch in die Kommentare was deine Papageien als besonderes Leckerli bekommen. Ich freu mich.


Dir gefällt der Artikel? Dann nutze doch die Share Buttons unter dem Artikel und teile ihn mit deinen Bekannten und Freunden. Danke 🙂


Freebie-Grafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.